Fachbuch

Jörg Schmitt-Kilian – Shit

Autor: Jörg Schmitt-Kilian
ISBN: 978-3935265874
Verlag: Edition Zweihorn
Originaltitel: —–
Seitenanzahl: 158
Preis: 6,95 Euro

zitat„Marco starrte wie gebannt auf diese Szene und erinnerte sich in diesem Moment an den Kinofilm Lauf umd ein Leben über die Lebensgeschichte des Triathleten Andreas Niedrig, der früher heroinabhängig war und als Extremsportler den Weg aus der Sucht gefunden hatte.

Aber das hier war weder Fernsehen noch Film. Das war trauriger Fixeralltag.“

inhaltSie wollen es nur mal ausprobieren und es soll ja auch nur Hasch sein, nichts hartes. Doch mit dieser Party, dem ersten Joint verändert sich für sie alle ihr Leben. Während einige aus der Clique um Melanie und Conny tatsächlich nur bei diesem einen Mal bleiben legen andere von ihnen damit ihren den Grundstein für irhen Weg in die Drogensucht.

meinungWer kennt sie nicht die seit Jahren bekannten Geschichten um Christiane F. oder Jim Carroll. Alles fängt harmlos an doch für einige von ihnen endet der Weg am Abgrund. Drogen, Prostitution, Diebstahl und das Ende der Jugend. Denn wenn man erstmal im Drogensumpf drinsteckt gibt man sein Leben her. Man wird zum Sklaven der Droge. Und obwohl man Bücher wie Wir Kinder vom Bahnhof Zoo kennt ist die Neugier oder auch das Dazugehören-Wollen oft größer als die Angst.
Shit schildert wie unterschiedlich sich die Wege von mehreren Jugendlichen, die alle miteinander befreundet sind, entwickeln nachdem sie das erste Mal gemeinsam einen Joint ausprobiert haben.
Zwar sind einige der Schicksale durchaus bewwegend doch man kommt kaum dazu wirklich Mitgefühl für einen der Charaktere zu entwickeln da der autor in einem rasenden Tempo immer wieder von einem Charakter, und dessen aktueller Situation, zum nächsten wechselt. Dadurch lernt man keinen der Personen so richtig kennen und man erfährt auch kaum etwas darüber wie sie vor ihren ersten Drogenerfahrungen waren. Wie ihr Charakter und ihr Wesen war kann man zu einem großen Teil nur erahnen.
Dennoch bleibt es ein erschreckender Bericht darüber wie sehr und vorallem wie schnell man durch Drogen in einen nur schwer zu durchbrechenden Teufelskreis gerät und wie hilflos Freunde, Familie und Lehrer diesem Problem oft gegenüberstehen.

fazitIch denke das Buch ist ziemlich gut geeignet um Jugendlichen ein weiteres abschreckendes Beispiel dafür zu geben wie gefährlich Drogen sein können. Dafür ist dieses Buch glücklicherweise letztendlich auch gedacht. Als Buch zur reinen Unterhaltung finde ich es aber eher enttäuschend.

Vielen Dank an den Edition Zweihorn Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s