Erotik

E.L. James – Shades of Grey: Geheimes Verlangen [Rezension]

Autor: E.L. James
ISBN:
978-3442478958
Verlag: Goldmann
Originaltitel: Fifty Shades of Grey
Seitenanzahl: 608
Preis: 12,99 Euro

zitat„Ana, was machst du nur mit mir?…“

inhaltAls Ana stellvertretend für ihre beste Freundin und Mitbewohnerin Kate ein Interview führt lernt sie den attraktiven und erfolgreichen unternehmer Christain Grey kennen. Obwohl Christian sie zutiefst verwirrt und sie sich vorgenommen hat ihn schnell wieder zu vergessen treffen die Beiden sich wieder und Ana merkt wie sehr sie sich zu ihm hingezogen fühlt. Doch Christian will keine normale Beziehung sondern führt Ana ein in eine Welt die sie sowohl verschreckt als auch anzieht.

meinungIch hab die ganze Aufregung um das Buch natürlich mitbekommen. Anfangs interessierte es mich überhaupt nicht doch je mehr ich darüber hörte, sowohl positiv als auch negativ, desto neugieriger wurde ich aber haderte mit mir ob ich es mir wirklich kaufen soll. Schließlich war es meine Cousine die mich an das Buch heranführte und meien Neugier endgültig entfacht hat und so wurde das Buch einen Tag später gekauft.
Ich muss ganz ehrlich sagen ich verstehe die Aufregung um das Buch nicht. Es geht viel, sehr viel um Sex. Und es geht um eine sexuelle Richtung die vielen suspekt ist und erstmal vielleicht abschreckt. Das ist in Ordnung. Ich selber kann mich auch nicht mit der BDSM Szene (BDSM=Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism) anfreunden aber darum muss ich sie nicht verurteilen. Bücher mit dem thematischen Schwerpunkt Sex gibt es ja so einige. Wo also liegt bei diesem Buch das Problem? Nachdem ich es gelesen hatte und mit anderen diskutierte was dieses Buch so zum Skandal macht wurde mir dann erzählt dass es ursprünglich eine Fanfiction zu Twilight war. Ich verstehe es auch nach dieser Information nach wie vor nicht. Vielleicht bin ich zu tolerant oder naiv oder sogar beides.
Shades of Grey ist sprachlich alles andere als ein Meisterwerk. Der Schreibstil ist sehr einfach. Es gibt viele Wiederholungen und so einiges an Umgangssprache auf der anderen Seite wird mit einer Menge sexueller Fachbegriffe und Begriffen aus der BDSM Szene um sich geschmissen bei denen ich, wie Ana in dem Buch selbst, erstmal Google bemühen musste um die Bedeutung der Worte herauszufinden.
Die Charaktere sind dafür aber nicht oberflächlich sondern gut ausgearbeitet. Grade bei Christian Grey geht es doch sehr in die Tiefe, wie ich finde und Ana ist nicht die Einzige die neugierig auf seine Vergangenheit wird. Ich kann auch nicht, wie so viele andere, so extreme Parallelen zu Bella und Edward aus den Biss Büchern erkennen.
Was mir besonders an dem Buch gefällt ist einfach die Geschichte ansich. Eine junge Frau ist noch total unerfahren in Sachen Liebe und Beziehungen und verliebt sich dann in einen gutaussehenden, erfolgreichen Unternehmer der noch dazu Interesse an ihr zeigt. Dieser Mann ist jedoch der Meinung keine normale Beziehung führen zu können und Liebe oder Zuneigung auch nicht verdient zu haben. Narben zieren seinen Brustkorb und er mag nicht am Oberkörper berührt werden. Doch er scheint sich nach und nach zu öffnen und wirkliche, tiefe Gefühle für Ana zu entwickeln und ist deshalb dazu bereit ihr entgegenzukommen und einige seiner eigenen bedürfnisse hinten anzustellen.

fazitTrotz schlechtem Schreibstil ist Shades of Grey eine wunderschöne Geschichte die man gelesen haben sollte.

trailer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s