Jugendbuch

Kirsty McKay – Untot: Lauf, solange du noch kannst [Rezension]

Autor: Kirsty McKay
ISBN:
978-3551520418
Verlag: Chicken House
Originaltitel: Undead
Seitenanzahl: 368
Preis: 14,95 Euro

zitat„Wenn ich hier und jetzt sterbe, dann werde ich mich in Grund und Boden schämen. Was für eine Versagerin. Von einem Busfahrer zur Strecke gebracht und aufgefressen, in Schottland, auf einer dämlichen Klassenfahrt. Meine Fresse.“ (Seite 99)

inhaltBobby kann ihre neuen Mitschüler nicht leiden, zu sehr sehnt sie sich zurück an ihre alte Schule und die ihr vertraute Umgebung. Auf einem Skiausflug beschließt sie daher nicht mit den anderen Schülern ins Café zu gehen sondern mit ihrem Klassenkameraden Smitty im Bus zu bleiben. Eine Entscheidung die ihr das Leben rettet denn aus dem Café kommt, ausser der Mitschülerin Alice, niemand lebend heraus.  Doch sind all die Cafébesucher auch nicht wirklich tot, sie sind zu Zombies geworden. Und sie sehen verdammt hungrig aus. Bobby, Smitty und Alice sind auf sich allein gestellt, mitten in Schottlang, im Schnee und ohne Verbindung zur Aussenwelt.

meinungVor einigen Wochen tauchte im Internet plötzlich eine merkwürdige Seite der Zentrale zur Abwehr Untoter auf. Manche Blogger bekamen seeltsame Post von selbiger Vereinigung mit Hinweisen wie man eine Zombie-Apokalypse überlebt. Wie sich heraus stellte handelte es sich um eine Werbeaktion für das Buch Untot und einem dazugehörigen Filmprojekt. Im Rahmen dessen bekamen einige blogger ein Rezensionsexemplar des Buches, ich ebenso. Am besten wird das Buch durch eine Aussage ebschrieben die auf dem Buchrücken selbst zu finden ist: „Blutig, witzig, schnell. “ Es fängt ruhig an, man lernt ein klein wenig Bobby und ihre Situation kennen und plötzlich bricht das Chaos aus.
Man sollte meinen dass Teenager wie es Bobby, Smitty und Alice nunmal sind erstmal geschockt sind, vielleicht sogar regelrecht erstarrt und nicht wissen was zu tun ist. Doch tatsächlich nehmen es alle Drei relativ locker auf. Natürlich haben sie Angst erfassen jedoch schnell die Lage und schaffen es sehr überlegt zu handeln. Andererseits sind Zombies ja auch heutzutage allseits bekannt durch Film und Fernsehen sodass Jugendliche wohl von Haus aus ein bestimmtes Wissen für so eine Situation mitbringen würden.
Untot ist vorallem eines, spannend. Man fragt sich ständig wie es zu der Situation gekommen ist. Was hat all die Schüler verwandelt? Wer oder was steckt dahinter? Ist es möglicherweise sogar ein von der Regierung lange geplantes Unterfangen? Sowohl die Überlegungen im Buch als auch die eigenen gehen immer wieder in verschiedene Richtungen sodass die Spannung die ganze zeit über gut erhalten bleibt.
Leider geht es bei den Charakteren nicht so sehr in die Tiefe wie ich es mir gewünscht hätte. Dennoch schaffen sie es einen sympathischen Eindruck zu machen und man kann sich leicht auf sie einalssen. Smitty und Bobby hebens ich schnell als so etwas wie die Anführer ihrer kleinen Gruppe hervor und entwickeln im Laufe des Buches immer mehr gegenseitige Sympathie wodurch es sogar zu ein paar romantischen Szenen kommt.
Das Buch endet mit einem ziemlich fiesen Cliffhanger und man will am liebsten sofort den zweiten Band in Händen halten. Darauf muss man allerdings noch bis nächstes Jahr warten.

fazitUntot ist ein Buch dass einen nicht nur von Anfang bis Ende fesselt sondern nebenbei auch noch einen recht hohen Spaßfaktor bietet.

Vielen Dank an den Chicken House Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Advertisements

2 Kommentare zu „Kirsty McKay – Untot: Lauf, solange du noch kannst [Rezension]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s