Thriller

Elisabeth Herrmann – Schattengrund [Rezension]

Schattengrund von Elisabeth Herrmann

Autor: Elisabeth Herrmann
ISBN:
978-3570161265
Verlag:  cbt
Originaltitel: —–
Seitenanzahl: 416
Preis: 14,99 Euro

zitat„Eine Nacht, dachte sie. Eine Nacht noch und ich bin weg und werde mir mein ganzes Leben wünschen, nie hier gewesen zu sein.“ (Seite 175)

inhaltSchattengrund heißt das Anwesen dass die 17-jährige Nicola von ihrer verstorbenen Großtante Kiana geerbt hat. Einsam liegt es in einem abgelegenen Dorf in dem sie oft als Kind ihre Zeit verbracht hat. Doch ihre eltern wollen das Haus nicht und lehnen das Erbe stellvertretend für ihre Tochter ab. Nicola ist sauer und reist heimlich für ein Wochende zu dem Haus um es sich anzusehen und das Rätsel, das Teil des Erbes, ist zu lösen.  Doch diese Reise holt etwas aus der Vergangenheit wieder hoch, etwas das Nicola stark verdrängt und vergessen hatte. Fili, ihre beste Freundin. Fili, die als Kind starb. Und noch viel schlimmer ist, der Täter von damals befindet sich immernoch im Dorf.

meinungZuallererst muss ich anmerken dass ich persönlich das Buch nicht in dem Genre Thriller einordnen würde sondern eher in dem Bereich Jugendbuch/Jugendthriller. Würde ich es als reinen Thriller betrachten dann müsste ich es etwas schlechter bewerten. Zwar wäre es auch als Thriller noch ein gutes Buch aber als Jugendbuch finde ich es durchaus ansprechender und weil es eben dieses auch für mich ist Liste ich es hier zwar unter Thriller bewerte es jedoch als Buch aus der Jugendbuch Kategorie.
Was das Buch vorallem ausmacht ist wohl dass man sehr lange einfach nicht weiß was nun genau passiert ist und welche Vorwürfe Nicola gemacht werden. Fest steht dass sie nicht gerne in dem Dorf Siebenleben, in dem sich Schattengrund befindet, gesehen ist und sie selber keine Ahnung hat wieso. Bröckchenweise erfährt man dass es etwas mit dem Vorfall zu tun hat bei dem ihre Freundin Fili ums Leben kam und um etwas das ihre Großtante getan hat. Gemeinsam mit Nicola macht man sich daran nicht nur das Rätsel um ihr Erbe sondern auch die Gründe für Filis Tod aufzudecken. Hilfe erhält Nicola dabei von Leon den sie bei ihrer Ankunft kennen gelernt hat.
Nicola ist für ihr Alter wirklich bemerkenswert. Sie ist sehr hartnäckig und beweist immer wieder ihren Mut.
Leon erscheint anfangs sehr undurchdringlich aber auch stets hilfsbereit und freundlich.
Die Dorfbewohner verhalten sich Nicola gegenüber sehr ablehnend und zeigen das auch ohne Skrupel. Je mehr man jedoch über die Umstände von Filis Tod erfährt desto mehr kann man die Reaktionen nachvollziehen.
Das Buch ist gut und flüssig zu lesen mit einem zwar lockeren aber nicht zu jugendlichen Sprache.
Es bietet eine Menge Spannung und unterhaltsames Lesevergnügen nicht nur für Jugendliche, völlig egal welchem Genre man es nun zuteilen würde.

fazitSchattengrund bietet dem Leser einiges an Spannung und nimmt einen mit auf die Suche nach Aufklärung eines Verbrechens. Empfehlesnwert für Jung und Alt.

4

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an

22d7af8116794c5c877560345af46d9a.logo

und

logo4-1

zur Bestellseite

Advertisements

2 Kommentare zu „Elisabeth Herrmann – Schattengrund [Rezension]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s