Jugendbuch

Antonia Michaelis – Der Märchenerzähler [Rezension]

9783789142895

Autor: Antonia Michaelis
ISBN:
978-3789142895
Verlag: Oetinger
Originaltitel: —–
Seitenanzahl: 446
Preis: 16,95 Euro

zitat„Seine Worte klangen anders. Jemand hatte Licht zwischen den Sätzen angezündet.“ (Seite 40)

inhaltAbel ist ein Ausseinseiter, er schwänzt die Schule und dealt mit Drogen. Doch da gibt es auch noch die andere Seite an ihm. Den Abel der liebevoll und geduldig für seine Kleine Schwester sorgt und ihr ein wundervolles Märchen erzählt. Ein Märchen dass auch Anna zutiefst berührt. So tief dass sie sich in Abel verliebt.  Doch was wenn Abels Geschichte gar kein Märchen ist sondern bitterer Ernst?

meinungEs gibt nicht sehr viele Bücher die mich so berührt haben wie Der Märchenerzähler.
Gebannt verfolgt man den Verlauf der Geschichte, entwickelt Sympathien und Verständnis für jeden der Charaktere. Ebenso wie Anna verliert man sich fast völlig in dem Märchen das Abel seiner kleinen Schwester Micha erzählt.
Schon gleich zu Anfang wird dem Leser unmissverständlich vermittelt dass etwas passieren wird, etwas großes. Was genau bleibt natürlich lange im Unklaren. Zwar entwickelt man ziemlich sicher seine eigenen Theorien doch mit der Zeit wird man feststellen das alles möglich ist.
Abel erzählt seiner Schwester Micha ein Märchen. Mit jeder Erzählung führt er diese fort und Anna wird schnell ebenfalls eine gebannte Zuhörerin. Doch Anna fängt an zu begreifen dass es kein einfaches Märchen ist. Sie findet immer mehr Parallelen zu den aktuellen Geschehnissen in der Realität, in ihrem Umfeld.
Also forscht und rätselt man mit Anna mit. Man fiebert mit wie Abel und Micha ihren Alltag bestreiten ohne die Mutter aber vorallem erlebt man mit wie Abel und Anna sich ineinander verlieben.
Jeder der Charaktere ist auf seine ganz eigene Weise faszinierend aber was sie alle gemeinsam haben ist vorallem eines: Stärke. Anna hält stark an ihrem vorhaben fest Abel und Micha besser kennenzulernen und ihnen zu helfen egal wie oft Abel sie davonstößt. Abel kümmert sich rührend um seine Schwester und versucht ihr so gut es geht ein behütetes Leben zu bieten. Micha selber ist vorallem ein Kind, lebenslustig und froh doch sie ist nicht dumm und weiß sehr genau dass sie und ihr Bruder sich in einer schwierigen Situation befinden.
Man kann gar nicht anders als sie alle ins Herz zu schließen und ihre Geschichte hoffend, bangend und lächelnd zu verfolgen.
Tiefe Gefühle wie Liebe, Angst und Freundschaft aber auch die Spannung und Unterhaltung vereinen sich hier zu einem wunderbaren Buch. Nichts kommt zu kurz oder wird in die Länge gezogen.

fazitEin wunderschönes und berührendes Buch dass es versteht den Leser ebenso zu unterhalten wie zu bewegen. Der Märchenerzähler muss man gelesen haben.

must read

trailer

Advertisements

2 Kommentare zu „Antonia Michaelis – Der Märchenerzähler [Rezension]

  1. Ich habe das Buch Anfang 2011 gelesen .. und es ist immer noch fest in meinem Kopf, immer noch auf meiner Top Ten sehr weit oben .. ich fand es auch grandios.

    Versuch doch mal das neue Buch von Antje Szillat – Die Tiefen Deines Herzens. Das hat mich fast genau so tief berührt …

    Eine sehr schöne Rezi!

    1. Das glaube ich Dir gerne. Das buch hat auch einen besonderen Platz im Regal, da stehen nur meine Lieblingsbücher und da gehört es auch definitiv hin. Das Buch ist einfach wunderbar aber ich musste so heulen am Ende *schnief*
      „Die Tiefen deines Herzens“ sagt mir nichts aber ich werde gleich mal suchen worum es da geht, danke 🙂

      Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s