Hörbuch

C.C. Hunter – Shadow Falls Camp: Erwacht im Morgengrauen [Hörbuch Rezension]

shadowfallscamp2reziinhaltNoch immer beschäftigt Kylie einzig und alleine die Frage: Was bin ich? Seit sie ins Shadow Falls Camp kam ist sie umgeben von Vampiren, Werwölfen, Hexen, Feen und Gestaltwandlern und brennt darauf auch endlich ihre übernatürliche Identität herauszufinden. Als ihr dann allerdings ein Geist prophezeit dass jemand, den sie liebt, noch in diesem Sommer sterben wird schiebt Kylie die Frage nach ihrer Identität schnell zur Seite. Wie soll sie nur rausfinden um wen es sich handelt? Und wie kann sie den Tod dieser Person verhindern?  Als wäre das nicht genug muss sich Kylie noch ihrer Gefühle für Lucas, dem Werwolf, und Derek, der Halbfee, klar werden und sich für einen von ihnen entscheiden. Doch dann wird klar dass Kylie sie beide braucht denn die dunkle Macht die das Shadow Falls Camp bedroht kann nur gemeinsam bekämpft werden.

meinung

Mir fiel es sehr schwer mich auf das Hörbuch einzulassen. Während das erste Hörbuch der Shadow Falls Camp Reihe noch von Anke Kortemeier gelesen wurde, hat man für Erwacht im Morgengrauen diesmal Shandra Shadt als Leserin des Hörbuchs. Mir fiel es schwer mich an ihre Stimme zu gewöhnen da ich nicht mit einem Leserwechsel gerechnet hatte und auch ein wenig enttäuscht war nicht die “alte Stimme” zu hören. Es gelang mir auch bis zum Ende nicht mich mit der Stimme von Shandra Shadt für dieses Hörbuch anzufreunden da ich finde Anke Kortemeier passt einfach besser zu der Geschichte. Kylie zum Beispiel klang plötzlich viel zu erwachsen für meinen Geschmack. Auch empfand ich ihren, durchgehend, fröhlichen Tonfall als störend zumal es einfach auch Szenen gab die alles andere als erheiternd sind und ihre Stimme da einfach nicht passte. Ich konnte auch keine Unterschiede zwischen den verschiedenen Charakteren erkennen was die Stimmlage und Tonart angeht.
Die Charaktere kennt man ja bereits aus dem ersten Band der Reihe jedoch hatte ich zumindest bei den männlichen Charakteren den Eindruck dass sie etwas reifer geworden sind. Bei den anderen Charakteren hat sich entwicklungsmäßig nicht viel getan. Miranda und Della streiten immernoch ständig miteinander und vertragen sich dann wieder. Kylie ist weiterhin auf der Suche nach ihrer Identität und schwebt in einem Gefühlschaos was Derek und Lucas angeht. Dafür kommt Kylie immer besser mit ihrer Gabe Geister sehen zu können zurecht. Auch im Camp hat sie sich mittlerweile sehr gut eingelebt und Freunde gefunden die aus ihrem Alltag gar nicht mehr wegzudenken sind.

“Warum hilft Eis eigentlich so gut bei Liebeskummer?”, überlegte Kylie.
“Wahrscheinlich, weil es, wenn man genug davon isst, dein Herz einfriert und den Schmerz betäubt”, meine Holiday, und sie lachten beide. (Buch Seite 437)

Wie schon im ersten Band lauert auch hier wieder eine dunkle Bedrohung gegen die sich das Camp rüsten muss. Und schnell wird klar dass man dieser Bedrohung nur gemeinsam und mit vereinten Kräften entgegentreten kann. Darum versucht Kylie alles um Derek und Lucas in ihrer Nähe zu haben was jedoch dadurch erschwert wird dass beide Interesse an Kylie haben, ein Interesse das über Freundschaft hinaus geht. Kylie selber ist sich ihrer Gefühle nicht sicher muss sich aber letzten Endes für einen entscheiden.
Im Grunde wird das Prinzip und die Linie des ersten Bandes beibehalten. Verwirrte Gefühle, Streit, Versöhnung, Bedrohung, mehr Fragen als Antworten. Kylie steht nach wie vor im Mittelpunkt des Geschehens doch auch die anderen Charaktere kommen nicht zu kurz. Kylie empfand ich im zweiten Band allerdings wesentlich anstrengender als im ersten. Es gibt kaum Momente in denen sie nicht in Tränen ausbricht und ihr Gefühls Hin und Her fängt irgendwann an zu nerven.

“Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere. Also such nach ihr.”
Kylie richtete sich wieder auf. “Und was, wenn da keine andere Tür ist?”
“Dann versuch es mit dem Fenster.”
“Und wenn da kein Fenster ist?”
“Dann findest du einen Vorschlaghammer und machst dir dein eigenes Fenster.
Das Leben ist nicht immer einfach. Aber je härter es ist, etwas zu erreichen, desto besser sind die Ergebnisse.” (Buch Seite 72)

Zum Glück habe ich Erwacht im Morgengrauen auch als Buch gelesen denn so habe ich den direkten Vergleich zwischen Buch und Hörbuch. Leider muss ich sagen dass es mir als Buch wesentlich besser gefällt denn ich kann mich einfach nicht mit Shandra Shadt als neue Leserin anfreunden. Einzig und alleine die Geschichte ansich hat mich durchhalten lassen und dafür gesorgt dass ich nicht restlos enttäuscht worden bin.
Als Hörbuch kann ich mich darum nicht mit dem zweiten Band der Shadow Falls Camp Reihe anfreunden. Als Buch ist es jedoch ein würdiger Nachfolger des ersten Bandes und man will sofort den nächsten Teil lesen um zu erfahren wie es weiter geht.

Fazit„Erwacht im Morgengrauen“ empfand ich als Hörbuch leider eher als Enttäuschung im Vergleich zum Hörbuch des ersten Bandes. Shandra Shadt als Leserin konnte mich nicht überzeugen und mir somit auch keine schönen Stunden des Hörens und Lauschens bescheren. Schade aber ich kann das Hörbuch leider nicht weiterempfehlen.

2

Advertisements

Ein Kommentar zu „C.C. Hunter – Shadow Falls Camp: Erwacht im Morgengrauen [Hörbuch Rezension]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s